Navigation  einschalten

Fragen und Antworten


Wie buchen?

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf und teilen Sie uns mit, für welches Boot Sie sich entschieden haben. Zögern Sie nicht, uns alle Fragen zu stellen, die Ihnen durch den Kopf gehen. Wir sind stolz, dass wir unsere Boote sowie die durchfahrenen Regionen bestens kennen.

Welche Jahreszeit aussuchen?

Nehmen Sie Ihren Urlaub wenn möglich ausserhalb der Hochsaison (Juli-August); Sie haben nicht nur genau so gute Aussichten auf gutes Wetter, sondern können auch das selbe Boot bis zu 60% des vollen Preises mieten. Unsere Flotte ist von Ende März bis Anfang November in Betrieb und die etwas frischeren Abende im Frühling und im Herbst sind nicht tragisch; alle unsere Boote sind mit einer leistungsfähigen Heizung ausgerüstet. Zudem sind die sogenannten «idealen» Klimaverhältnisse, das heisst Sonne und Wärme zum Gelingen dieser Art Ferien nicht unbedingt notwendig; ein oder zwei Tage Regen können eine Woche Bootsferien, im Gegensatz zu Badeferien nicht verderben.

Braucht es einen Führerschein?

Es ist kein Führerschein notwendig, um unsere Boote zu steuern. Der Kapitän muss jedoch ein Mindestalter von  18 Jahren aufweisen (in Irland, England und Schottland 21 Jahre).

Nur ein Wochenende?

Sie möchten einmal auf einem Boot leben und diese Ferienart entdecken. Sie wollen sich jedoch nicht für eine volle Woche verpflichten, was sehr verständlich ist. Bei zahlreichen französischen Gesellschaften gibt es Boote für ein Wochenende (ab Freitagabend bis Sonntag) oder für eine Miniwoche (ab Montag bis Freitag): fragen Sie uns einfach an!

Die Vorbereitungen

Bei der definitiven Buchung übergeben wir Ihnen eine komplette Dokumentation, um Ihnen bei einer guten Vorbereitung Ihrer Bootsfahrt zu helfen. Darunter finden Sie:

  • Bordbuch: es wird von uns zusammengestellt und enthält eine Fülle von Informationen und praktischen Tipps, die wesentlich zum Gelingen Ihrer Bootsferien beitragen; das Bordbuch wird von uns aufgrund eigener Erfahrungen jedes Jahr überholt und auf den neuesten Stand gebracht.
  • Nautische Führer: es handelt sich um eine detaillierte Karte der von Ihnen gewählten Region, die unzählige Angaben über Schleusen, Entfernungen, Wasserstellen, Geschäfte, Restaurants usw. enthält.
  • Anfahrtsblatt: ein paar Seiten, die ständig auf den neuesten Stand gebracht werden, geben Ihnen an, wie Sie  am besten an die eine oder andere Basis gelangen, welche Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants an Ort und Stelle vorhanden sind; auch schlagen wir Ihnen Fahrstrecken vor, je nach der gewünschten Dauer Ihrer Kreuzfahrt.
Wir möchten betonen, dass Ihnen diese Dokumentation bei Ihrer definitiven Buchung übergeben wird, auch wenn diese mehrere Monate zum voraus bei uns eintrifft: somit haben Sie genügend Zeit, Ihre Ferien in Ruhe vorzubereiten!

und an Ort und Stelle?

Gleich nach Ihrer Ankunft in der Basis werden Sie von unserem Empfangspersonal aufgenommen. Es erledigt speditiv die administrativen Formalitäten und zeigt Ihnen den Standort Ihres Bootes, wo Sie sich in Ruhe einrichten können. Wenn alles Gepäck an Bord ist, wird ein Mechaniker Sie in die Geheimnisse des Steuerns einweihen und Ihnen eine Anzahl Tipps geben: wie funktioniert der Kühlschrank, der Kochherd, die Heizung, die Dusche und das Boot-WC; dies gehört alles auch zum Bordleben. Für das Einrichten und Ihre Einführung sollten Sie etwa zwei Stunden vorsehen. Eine Bootsfahrt sollte an Ihrem Abreisetag unbedingt vermieden werden. Das Gelingen Ihrer Bootsfahrt hängt nun von Ihnen ab. Von Ihnen und Ihren Kindern, denn sie bilden vielmals eine bemerkenswerte Mannschaft.

Langeweile an Bord?

Zwischen der Schiffahrt im eigentlichen Sinne und der Entdeckung einer vom Autotourismus noch ignorierten Gegend, herrscht nie Langeweile an Bord. Einerseits gibt es immer etwas zu tun (steuern, manövrieren, einkaufen, kochen oder andere kleinere Arbeiten), anderseits erlaubt Ihnen Ihre schwimmende Wohnung vieles wertzuschätzen: der echte Charakter des Hinterlandes mit dessen bodenständigen Dörfern, historische und faszinierende Überreste, Landschaften, die man im natürlichen Rhythmus des Wasserlaufes geniessen kann. Eine Woche Bootsferien entspricht bestimmt zwei oder drei Wochen in einem Hotel am Meer, denn diese Ferien sind nicht nur beschaulich, sondern auch aktiv und dadurch sehr erholsam. Ferien sollten uns den Alltag vergessen lassen – Bootsferien lassen Sie sogar vergessen, dass Sie in den Ferien sind!

Und mein Telefon und mein Video?

Wir alle benützen mit Vorliebe das Video, um unsere Ferienerinnerungen aufzuzeichnen. Auch das Telefon ist fast unentbehrlich geworden, um der Familie zu telefonieren, aber auch um die nautische Basis im Problemfall anzurufen. Um die Kamera- und Handybatterien aufzuladen, sind die meisten Boote mit einem 12 V-Stromstecker Typ «Zigarrenanzünder» ausgerüstet. (Bitte vergessen Sie nicht, den nötigen Adapter mitzunehmen). Ausserdem besitzen gewisse Modelle einen kleinen Transformator, der den Strom der Batterien (12 V) in Niederspannungsstrom (220 V) umwandelt, einzig für elektrische Rasierapparate bestimmt.

Welche Gegend aussuchen?

Jedes Gebiet hat seinen eigenen Charakter und seinen besonderen Reiz. Ausschlaggebend ist einzig Ihr persöhnlicher Geschmack. Anfänger werden sich vielleicht eine Gegend aussuchen, die weniger Schleusen enthält, obwohl das Durchschleusen wirklich eine einfache Sache ist, die man nach der zweiten Schleuse bereits voll im Griff hat. Zögern Sie nicht, uns um Rat zu Fragen, welche Region die richtige für Sie ist.

Welches Boot aussuchen?

Das «perfekte Boot» gibt es noch nicht, jedoch bieten alle unsere Modelle ausnahmslos einen Höchstkomfort an:eine sehr funktionelle Küche mit Kochherd, Ofen oder Bratrost, Kühlschrank, Geschirr und Kochgeschirr, eine oder mehrere sanitäre Anlage(n) mit Lavabo, Dusche und WC, angenehm eingerichtete Kabinen mit Bettzeug, eine Heizung, die ausserhalb der Hochsaison nützlich sein kann. Unsere Preise sind das getreue Nachbild der Preispolitik der Vermieter. Der Preis sollte nicht unbedingt bei der Wahl ausschlaggebend sein. Es darf jedoch nicht vergessen werden, dass, wenn ein Vermieter eine deutlich niedrigere Preispolitik als seine Konkurenten betreibt, die Qualität der Dienstleistung und des Materials darunter leiden kann. In der Flussschifffahrt ist es wie im Hotelfach, die Betriebskosten sind für alle gleich und es gibt auch hier keine Wunder!

Kleines Budget?

Ferien auf dem Hausboot sind nicht das Alleinrecht reicher Leute. Es ist zu bedenken, dass eine Bootsmiete nicht nur die Unterkunft, sondern auch das Transportmittel mit einschliesst, mit welchem Sie eine Region, ein Land und seine Leute kennenlernen. Aus diesem Grunde klassifizieren wir unsere Boote mit Ankern. Wenn Sie nicht viel Luxus brauchen suchen Sie nach Booten mit ein bis zwei Ankern. Wenn Sie nach einem Boot mit Luxus pur Ausschau halten, empfehlen wir Ihnen die Königsklasse mit fünf Ankern.

Einwegmieten?

Der Gedanke einer Einwegmiete ist immer verlockend: man hat ein Ziel, muss nie zweimal am gleichen Ort vorbeifahren und die zurückgelegte Distanz auf der Karte ist zweimal grösser. Es darf jedoch nicht vergessen werden, dass Einwegmieten auch Nachteile mit sich bringen. Sie müssen unbedingt am vorgesehenen Tag und zur vorgesehenen Stunde am Bestimmungsort ankommen, auch wenn Sie noch ein bisschen herumtrödeln möchten. Selbstverständlich sind Einwegmieten nur zwischen zwei der gleichen Gesellschaft angehörenden Basen möglich. Sie müssen bereits bei der Anmeldung reserviert werden. Zudem bestimmen die Vermietergesellschaften nur einen kleinen Teil ihrer Flotte für Einwegmieten, was die Wahl der Boote und des Reisetages beschränkt.

Wo und wie parkieren?

Jede unserer nautischen Basen verfügt über Parkplätze, entweder auf eigenem Boden oder in unmittelbarer Nähe. Diese Leistung wird von den Bootsvermietern zuweilen gratis oder gegen ein kleines Entgelt gewährt. In den Regionen mit höherem Risiko (vor allem im Süden Frankreichs) werden Garagen oder Parkplätze gegen Bezahlung angeboten. Unser Anfahrtsblatt gibt Ihnen darüber alle Auskünfte.

Fürchten Sie die Schleusen?

Die Schleusen sind ein wesentlicher Bestandteil eines Kanals oder eines kanalisierten Flusses, denn diese erlauben das Überbrücken von manchmal grossen Höhenunterschieden. Das Durchschleusen ist ein Kinderspiel und Sie dürfen sich dieses Manöver nicht als schwierig vorstellen: zwei Personen (der Kapitän und ein Besatzungsmitglied) sind ausreichend, um das Boot zu handhaben und durchzuschleusen. Benützen Sie diese Gelegenheit, um mit dem Schleusenwärter zu plaudern.

Und wenn wir eine Panne haben?

Ein Hausboot ist sehr komplex – versuchen Sie sich mal Ihre Wohnung mit allen Annehmlichkeiten auf dem Wasser vorzustellen! Pannen sind nicht üblich, können jedoch vorkommen und sollten gelassen angegangen werden: im Falle einer Panne telefonieren Sie einfach während der Bürozeiten Ihrer Basis, die unverzüglich einen Mechaniker losschickt, lassen Sie ihm jedoch genügend Zeit, Ihr Boot zu erreichen (dies kann je nach Ihrem Standort mehrere Stunden dauern). Nützen Sie diese Wartezeit, um die Gegend etwas näher kennenzulernen – es lohnt sich bestimmt!

Und am Schluss?

Am Ende der Kreuzfahrt geben Sie das Boot an der Basis ab und übernehmen wieder Ihr Auto oder begeben sich zum Flughafen… sagt nicht ein Sprichwort, dass auch die schönsten Dinge einmal zu Ende gehen? Die Kinder (aber auch die Erwachsenen) werden Mühe haben, sich von ihrem vorübergehenden «Wohnsitz» zu trennen; man gewöhnt sich doch schneller daran als an ein anonymes Hotelzimmer. Kaum ist man zuhause, spricht man schon wieder von Bootsferien – vielleicht ein anderer Bootstyp in einer anderen Region – aber ein Boot muss es sein! Mehr als die Hälfte unserer Kunden denkt so und verbringt ihre Ferien immer wieder auf diese verlockende Art. Warum nicht auch Sie?