Navigation  einschalten

Hausbootferien in Südfrankreich

Vom Rhonedelta bis zur Mündung der Gironde, von der Camargue bis tief ins Languedoc - das ist Südfrankreich, «le Midi de la France», mit seinem singenden Akzent, seinen sonnigen Dörfern, seinem fruchtigen Wein. Es soll hier nicht von irgendeinem Südfrankreich die Rede sein! Weder vom Midi der mondänen Strände mit seiner mehr oder weniger braungebrannten Touristenschar, noch von den schicken Nachtlokalen in Cap d'Agde oder den Badezonen im Roussillon, und noch viel weniger von den übervölkerten Campings, wo man nach einem Stückchen Sand und Meer suchen muss.

Der andere Midi, den man nur im behutsamen Rhythmus entdecken kann, welchen Sie beim durchfahren der beschiffbaren Kanäle der Gegend wiederfinden werden, ist derjenige, den wir mit Freuden als echt bezeichnen. Denn selbst heute genügt es, sich ein paar Kilometer von den überfüllten Zentren des Massentourismus zu entfernen, um den Midi zu finden, wo die Zeit stillsteht.

Wir kennen keinen herzlicheren Empfang als den, der uns vom Schleusenwärter Roger Vidal am Canal du Midi bereitet wird; keine unbeschwertere Freundschaft, als die der Fischer des Etang de Thau, die mit uns ein paar Austern teilen, keinen herrlicheren Wein als denjenigen, den wir mit ein paar Einheimischen in der Camargue getrunken haben. Wahre Erlebnisse stehen in keinem Reiseführer.

Die Umgebung ist durch die Jahreszeiten beeinflusst. Im Frühling sind die zartgrünen Ufer mit weissen oder gelben Iris geschmückt; im Sommer hat die Sonne einige Mühe, durch das dichte Blätterwerk der Platanen zu gelangen, die an einigen Stellen den Kanal als «grünen Tunnel» erscheinen lassen; schlussendlich im Herbst das «Finale» mit der Farbenpracht der Bäume und Weinberge.

Eine abwechslungsreiche Landschaft, die für jeden etwas in Reserve hält.
Hausbootferien in Südfrankreich