Navigation  einschalten

Hausbootferien Bretagne und Anjou

Bretagne: Die befahrbaren Wasserstrassen der Bretagne gehören zu den schönsten Frankreichs. Ungefähr 500 Kilometer Flüsse und Kanäle durchqueren die bretonische Landschaft, die zugleich anziehend, unterschiedlich aber vor allem unverwüstet ist: das Innere der «Nase Frankreichs» bildet eine der reichsten Gegenden des Hexagons und sein guter, gastronomischer Ruf ist keine Übertreibung! Einige wenige Gesellschaften haben sich hier niedergelassen, im Ganzen mit knapp über hundert Booten; das heisst, Sie finden hier Ruhe und Frieden, der Empfang der Schleusenwärter sowie der Dorfbewohner ist von natürlicher Herzlichkeit.  Das heisst auch, dass die Preise in dieser Gegend ausserordentlich günstig geblieben sind: zum Beispiel bezahlen Sie für ein gutes Essen in einem Landgasthof mindestens zweimal weniger als für das gleiche Essen im Küstengebiet!

Im Laufe der Jahrhunderte hat die Bretagne eine bewegte Geschichte erlebt, wovon zahlreiche historische Überreste zeugen.  Schlösser und befestigte Städte überragen den Fluss oder den Kanal und sehr gut erhaltene Häuser aus dem 15. und 16.  Jahrhundert sind der Stolz mehrerer Kleinstädte.  Die Kirchen, deren Glockentürme die Schiefer- oder Ziegeldächer dominieren, sehen aus wie in der Natur verlorene Dampfer.  Das Klima darf nicht mit dem vorherrschenden Klima der «Finistère-Küsten» verglichen werden. Die südliche Bretagne wird durch das Armonische Gebirge vor den Westwinden geschützt und weist deshalb milde Winter auf, Frühling und Herbst zeigen sich in auffallender Farbenpracht und im Sommer kann es sehr heiss werden… Diese Bretagne kann bestimmt in jeder Jahreszeit bezaubern!

Anjou: Vom Anjou zu sprechen, ohne seinen wohlverdienten Kosenamen «Douce France» zu erwähnen, ist fast undenkbar. Stellen Sie sich zwei breite Flüsse vor, die Sarthe und die Mayenne, die ruhig südwärts zur Loire fliessen, deren Schleifen alte Mühlen, kleine noch unberührte Weiler, schöne Marktflecken mit mittelalterlichen Schlössern und historische Städte wie Le Mans, Laval und Angers enthalten. Das Anjou ist mit seinen 275 km Wasserstrassen die einzige Region Frankreichs, die eine ausschliessliche Flussschiffahrt ermöglicht und auf den Bau von Kanälen verzichten konnte. Das bedeutet, dass Sie auf den gleichen Wasserstrassen fahren, die schon vor Jahrtausenden die Zivilisation der Region bestimmt haben. Das Land- und Stadtleben spielt sich am Wasser ab, Nährkraft und Geschenk Gottes. Im Anjou erwarten Sie liebliche und ruhige Landschaften, die sich hauptsächlich aus grossen Wäldern, Weiden und Kulturland zusammenstellen. Die Bevölkerung ist vorwiegend ländlich und äusserst gastfreundlich. Die Leute sind ebenso fröhlich wie die heitere Landschaft in der sie leben.

Das Anjouist nicht nur stolz auf seine historischen Überreste (unter seinen Schlössern befinden sich einige Kleinode der französischen Architektur), sondern auch auf die bemerkenswerte Gastronomie. Die Weine der Loire, mit ihrem leichten Himbeergeschmack, widerspiegeln die Milde des Klimas. Zwei Täler streben gemeinsam und fast parallel nach Angers und der Loire: das Tal der Sarthe und dasjenige der Mayenne, zwei Flüsse, die sich ziemlich stark voneinander unterscheiden. Hausbootferien Bretagne und Anjou